Zeitweise im Stehen arbeiten

Datum:
02
.
08
.
21
Kategorie:
Büro & Arbeitsplatz

Wer einen Bürojob hat, der macht vor allem eines: sitzen. Am Schreibtisch, in der Konferenz oder im Meeting. Für unseren Körper ist das langfristig nicht gesund, denn er ist auf Bewegung ausgelegt.

Ein erster wichtiger Schritt ist es, den richtigen Stuhl zu kaufen, der den Rücken schont. Noch besser ist es aber, gar nicht erst nur zu sitzen, sondern auch immer wieder im Stehen zu arbeiten. Das klingt anstrengender, als es ist. Sie werden aber schnell merken, wie es nicht nur Ihrem Rücken besser geht, sondern Sie sich auch besser konzentrieren können.

Warum ist es so viel besser, immer wieder auch im Stehen zu arbeiten?


In Deutschland dauert ein üblicher Arbeitstag etwa acht Stunden. Viel Zeit davon im Sitzen. Das belastet den Rücken und auch den Nacken. In den ersten Tagen spüren Sie davon vielleicht noch nichts und denken, dass doch alles in Ordnung ist. Doch nach und nach entstehen kleinere Verspannungen. Mit der Zeit weiten sich diese aus und belasten Ihren Körper mehr und mehr. Die beste Vorsorge ist eine gesunde Abwechslung. Arbeiten Sie nicht nur im Sitzen, sondern eben auch im Stehen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: höhenverstellbare Schreibtische, Aufsätze für den Tisch oder auch Laptoptische.

Aufsätze für den Schreibtisch


Ein Schreibtischaufsatz ist die einfachste und schnellste Lösung. Das Gerät wird einfach auf den bestehenden Schreibtisch aufgesetzt. Sie müssen Ihr Büro nicht ausmessen und den alten Schreibtisch nicht entsorgen. Schnell ist der Schreibtisch zum Stehschreibtisch gewandelt und ebenso schnell wieder zurück. Aufsätze gibt es in verschiedenen Ausfertigungen, mit unterschiedlichen Ebenen für Tastatur, Monitor und sonstige Ablagen. Die üblichen Modelle haben eine einstellbare Größe von bis zu 50 Zentimetern. Die Kosten betragen zwischen 100 und 300 Euro, je nach Ausführung, Modell und Qualität.


Elektrische Stehschreibtische


Um- und Abräumen ersparen Sie sich mit einem elektrischen Stehschreibtisch. Hier ist die Höhe elektrisch verstellbar, während Ihre Ordnung auf der Tischplatte unverändert bleibt. Manche Ausführungen haben bestimmte Höhen vorprogrammiert, das erleichtert das Einstellen. Die üblichen Modelle haben eine Höhe zwischen 70 und 120 Zentimeter. Große Menschen sollten vorher testen, ob der Tisch überhaupt hoch genug eingestellt werden kann. Bei einer falschen Haltung, kann das langfristige Schäden an der Wirbelsäule bringen. Die Kosten betragen zwischen 200 und 600 Euro, je nach Ausführung, Modell und Qualität.


Laptoptisch


Eine weitere Möglichkeit bietet ein Laptoptisch. Ein Stehtisch, der gerade Platz für einen Laptop bietet. In der Regel steht er auf Rollen und kann somit im ganzen Büro verwendet werden, am Arbeitsplatz oder im Konferenzraum. Der bisherige Schreibtisch bleibt erhalten und in Greifnähe. Die Größen reichen hier bis zu 100 Zentimetern. Auch hier sollten große Personen die Geräte vorher testen. Die Kosten sind hier wesentlich niedriger. Die Spanne reicht von 40 bis 200 Euro.


Richtig sitzen am Schreibtisch


Wir Menschen verbringen viel Zeit mit Sitzen. Wir sitzen am Frühstückstisch, im Auto und natürlich im Büro. Aber obwohl wir so viel Zeit damit verbringen, wissen wir so wenig darüber. Vor allem nicht, dass falsches Sitzen für unseren Körper nicht sehr gut ist. Durch langes Sitzen leiden wir unter Bewegungsmangel, was zu Verspannungen und anderen Beschwerden führen kann. Nun kann nicht jeder im Stehen arbeiten und viele Aufgaben müssen nun mal am Schreibtisch und nicht während einer Runde Joggen erledigt werden. Wichtig ist also umso mehr eine richtige, eine möglichst ergonomische Sitzhaltung.


Das kann man beim Sitzen falsch machen


In Regel konzentrieren wir uns voll auf unsere Arbeit. Das ist gut. Gleichzeitig vernachlässigen wir dadurch aber auch unsere Körperhaltung. Wir schieben den Kopf nach vorne zum Bildschirm. Das ist ein Fehler. Damit sitzt der Kopf nämlich nicht mehr mittig auf der Halswirbelsäule, wo er hingehört. Dadurch hat die Nackenmuskulatur wesentlich mehr Arbeit, was zu Verspannung und Kopfschmerzen führen kann. Oft wird nicht nur der Kopf, sondern der ganze Oberkörper weiter nach vorne geschoben. Dadurch entsteht ein Rundrücken, was dafür sorgt, dass die untere Wirbelsäule einer höheren Belastung ausgesetzt ist. Das sollte vermieden werden, denn so erhöht sich das Risiko für einen Bandscheibenvorfall. Aufrecht sitzen mit einem geraden unteren Rücken ist die einfache Lösung.


Häufige Fehlerquelle ist der Bildschirm. Ist dieser auf der falschen Höhe eingestellt, führt das in der Regel direkt zu einer falschen Sitzhaltung. Der Monitor sollte idealerweise eine Armlänge vom Kopf entfernt sein. Die Oberkante sollte leicht unterhalb der Augen platziert sein. Ideal ist ein leicht nach unten gerichteter Winkel. Auch die richtige Höhe von Tisch und Stuhl sind wichtig. Wenn die Arme auf dem Tisch liegen, sollte der Ellenbogen in etwas im rechten Winkel sein. So können die Hände entspannt aufliegen. Die Tastatur sollte nach Möglichkeit sehr flach sein.


Zur aufrechten Haltung hilft auch ein ergonomisch geformter Stuhl. Diese speziellen Stühle sind im unteren Bereich ein wenig nach innen gewölbt. Dadurch entsteht ein leichtes Hohlkreuz und im Idealfall liegt so der Kopf genau über dem Becken - perfekt. Wer keinen ergonomischen Bürostuhl hat, kann auch ein kleines Kissen nehmen, das für das leichte Hohlkreuz sorgt. In Verbindung mit Sport wirkt sich das richtige Sitzen sehr gesundheitsfördernd aus.

No items found.

Magazin-Beitrag teilen

Nach Oben