#backtooffice Teil 1 - Gesunde Unternehmenskultur ohne festes Office?

Datum:
10
.
11
.
21
Kategorie:
Büro & Arbeitsplatz

Warum Unternehmen in Zeiten vollster Flexibilität das feste Büro mehr denn je brauchen.

Vorteile des mobilen Arbeitens

Tätigkeiten, die ein ruhiges Arbeitsumfeld erfordern, können im Home-Office unter Umständen effizienter erledigt werden. Eine Befragung des Fraunhofer IAO aus dem Jahr 2020 ergab, dass lediglich 18 Prozent der Befragten im Büro produktiver arbeiten können. Zudem spart man sich die Zeit für die Anreise ins Büro, kann früher in den Arbeitstag starten und dafür früher den Feierabend einläuten. Die Arbeitszeit kann im Home-Office flexibler eingeteilt werden, dadurch können zwischendurch Erledigungen gemacht werden und das Ausüben von Hobbys lässt sich besser in den Alltag integrieren. Manch einer mag sich nun die Frage stellen: Brauchen wir das Büro überhaupt noch?

Das Headquarter als Spiegel und Multiplikator der Unternehmenskultur

Die Corporate Identity, die sich in die Bereiche Kultur, Verhalten, Sprache, Philosophie und Seele des Unternehmens aufteilen lässt, braucht physischen Raum, um für andere sichtbar und erlebbar zu werden. Die darin enthaltenen Werte, die ein Unternehmen vertritt und Ziele, die es verfolgt, werden idealerweise von den Mitarbeiter:innen vertreten und nach außen getragen – Sie leben und prägen die Unternehmenskultur. Doch dies gelingt nur bedingt auf digitalem Wege oder in wechselnden Räumlichkeiten. Im Headquarter, welches als Sozialsystem fungiert, kann die Unternehmenskultur hautnah erlebt werden. Mitarbeiter:innen können sich im Büro besser mit den darin verankerten Werten identifizieren, diese adaptieren und an neue Kolleg:innen weitergeben.

Traditionen geben Orientierung und Halt

Die Unternehmenskultur und -identität ist von Traditionen geprägt, die gepflegt und fortgeführt werden sollten. Die Schnelllebigkeit der modernen Arbeitswelt birgt das Risiko, diese vermeintlich fest etablierten Routinen zu vernachlässigen. Bemühen Sie sich, diese festen Formate, beispielsweise regelmäßige gemeinsame Kaffeepausen oder das lockere Beisammensein am Freitagnachmittag, aufrechtzuerhalten. Sie stärken den Teamgeist und wirken sich positiv auf das Arbeitsklima aus.

Corporate Architecture unterstreicht die Werte eines Unternehmens

Unterstützend kann die Unternehmenskultur visuell in den Büroräumlichkeiten verankert werden – beispielsweise indem die Einrichtung an das Corporate Design des Unternehmens angepasst wird. Das Logo oder der Slogan des Unternehmens kann an Orten des Zusammenseins platziert, typische Unternehmensfarben großflächig eingesetzt werden oder man spielt mit farbigen Akzenten. Die Identität eines Unternehmens spiegelt sich so in einer prägnanten Office-Architektur wider und ist für die Mitarbeiter ständig präsent.

Keine Zukunft ohne Headquarter

Die Möglichkeit des mobilen Arbeitens gibt dem Corporate Office eine ganz neue Bedeutung. In Zeiten, in denen man von überall aus arbeiten kann, gibt das Büro Halt und Orientierung. Daher sollte eine identitätsstiftende Präsenzkultur etabliert werden, die Platz für den persönlichen Austausch zwischen den Kolleg:innen – auch auf informeller Ebene – bietet. Dies ist essenziell, um einer Verwässerung der Unternehmenskultur vorzubeugen. Daher wird auch in Zukunft das Corporate Office der Ort sein, an dem die Kultur des Unternehmens zum Tragen kommt. Die Relevanz des Büros als sozialer Treffpunkt bleibt von digitalen Zusammenarbeitsmöglichkeiten unberührt.

No items found.

Magazin-Beitrag teilen

Nach Oben