#backtooffice Teil 2 - Mit Pflanzen sicher zurück ins Büro

Datum:
27
.
08
.
21
Kategorie:
Büro & Arbeitsplatz

Marion Herrmann, Gartenbauingenieurin bei Andreas Müller Hydrokulturen, im Interview

Sie begrünen Büroräume. Mit welchen Veränderungen werden Sie aktuell konfrontiert?

Aufgrund des Pandemiegeschehens hat sich die Arbeitswelt in den letzten Monaten um 360 Grad gewandelt. Mit diesem Wandel ändert sich auch die Prioritätensetzung der Unternehmen. Der Wunsch nach einem möglichst sicheren Ort für Mitarbeiter:innen und Besucher:innen ist wichtiger denn je. Zielsetzungen wie ein gesundes Klima und die sichere Wegführung im Büro stehen aktuell besonders hoch im Kurs.



Können uns Pflanzen dabei helfen, guten Gewissens ins Büro zurückzukehren?

Auf jeden Fall. Pflanzen beeinflussen unseren Arbeitsalltag positiv – schon immer! Richtig im Objekt eingesetzt, gewährleisten sie einen sicheren Abstand und können separate Arbeitsbereiche entstehen lassen - und das ohne Mitarbeiter:innen abzuschotten.

Welche Möglichkeiten gibt es, mit Pflanzen die empfohlenen Abstände sicherzustellen?

Unsere Raumallee und Bürohecken können in Großraumbüros zwischen Schreibtischen, in Kantinen und in Besucherbereichen aufgestellt werden und unterstützen somit effektiv die Einhaltung der Abstandsregelungen. Aber auch für kleinere Büroeinheiten haben wir Trennsysteme entwickelt. Moostrennwände für den Schreibtisch liegen im Trend und bieten den Mitarbeiter:innen effektiven Schutz. Außerdem absorbieren großblättrige Pflanzen viel Lärm, was sich positiv auf die Akustik in einem großen Raum auswirkt. So schaffen wir mit Pflanzen nicht nur einen sicheren Bereich, sondern tun gleichzeitig noch etwas für eine optimale Raumakustik.

Die Bürohecke stellt notwendige Abstände sicher und lässt separate Bereiche entstehen - ohne die Mitarbeiter:innen abzuschotten.

Moostrennwände für den Schreibtisch bieten effektiven Schutz.

Können die luftreinigenden Eigenschaften von Pflanzen zur Beseitigung von Viren in der Luft beitragen?

Die Pflanze wehrt sich selbst gegen Viren, die ihren Organismus angreifen. Viren, die uns Menschen belasten kann eine Pflanze nicht eliminieren. Aber sie hilft uns zur Selbsthilfe: Pflanzen geben Feuchtigkeit an die Raumluft ab, was eine wahre Wohltat für unsere ausgetrockneten Nasen-, Augen- und Mundschleimhäute darstellt. Mit diesem feuchten Schutzfilm fällt es uns erheblich leichter, Erkältungs- und Grippeviren abzuwehren. 

Stilvoll hygienisch: Ein begrünter Desinfektionsspender von Andreas Müller Hydrokulturen im RaumFabrik Office

Welche weiteren gesundheitlichen Vorteile haben Pflanzen im Büro?

Pflanzen filtern Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol, Ammoniak und Trichlorethylen aus der Raumluft. Diese Stoffe sind in nahezu jedem Büro zu finden, da sie unter anderem in Druckerfarbe, Wandfarbe, Klebstoff, Spanplatten, Plastik, Gummi und Fensterreiniger verwendet werden. Schwindel und Kopfschmerzen sind da noch die geringste Reaktion unseres Körpers. Wenn man den gesundheitlichen Aspekt mal außen vor lässt, sind Pflanzen außerdem nachhaltig, erneuerbar und benötigen im Vergleich zur modernen Luftfilter-Technik keine Energie und sind günstiger in der „Wartung“.


Vielen Dank für das Gespräch!

Lese-Tipp:

Im Beitrag "Botanic Office - So schön grün hier!" erfahren Sie mehr über die positiven Einfluss von Pflanzen.

Informieren Sie sich auf der Website von Andreas Müller Hydrokulturen wie Sie Ihre Büroräumlichkeiten mit Pflanzen nicht nur verschönern, sondern auch Wohlbefinden, Zufriedenheit und Produktivität Ihres Teams steigern können.

Magazin-Beitrag teilen

Nach Oben